Schutzengel-Telefon: 015207641999

Startseite

2.000 Euro Spende von der Kirwajugend Sengenthal

2.000 Euro Spende von der Kirwajugend Sengenthal

SENGENTHAL. Seit 15 Jahren gibt es in Sengenthal, den „Kleinen Sengenthaler Weihnachtsmarkt“, der einst aus einer Wirtshauslaune heraus geboren wurde, so Stephan Kratzer bei der aktuellen Spendenübergabe im Feuerwehrgerätehaus, die schon einmal der Coronapandemie zum Opfer fiel. Zusammen mit Martina Bögl und Matthias Auhuber, war Kratzer 2005 Mitinitiator dieses jährlichen weihnachtlichen Highlights.   

Schon bei der Vorbesprechung des 15. kleinen Sengenthaler Weihnachtsmarktes im Oktober 2019 wurde beschlossen, dass die Kirwajugend als mitarbeitender Verein in diesem Jahr bestimmen darf, wohin der Erlös gespendet werden sollte. Und sie trafen eine überaus kluge und gute Entscheidung, so der allgemeine Tenor der anwesenden.  Hauptorganisator Stephan Kratzer ging bei der Spendenübergabe kurz auf den zurückliegenden 15. kleinen Sengenthaler Weihnachtsmarkt ein. Bei kaltem aber trockenem Wetter konnte am 8. Dezember 2019 ein guter Umsatz erzielt werden, so dass sich auch der erzielte Erlös mit 4.000 Euro mehr als sehen lassen kann.

Denn der Erlös bleibt wie schon so oft im Landkreis Neumarkt. Mit jeweils 2.000 Euro wurde eine Familie aus dem Gemeindegebiet unterstützt, die sich liebevoll täglich um ihr Krebskranken Sohn kümmern. Stephan Kratzer übergab schon vor mehreren Wochen dieses Geld der Familie, um lang gehegte Wünsche des Kindes erfüllen zu können. Die Familie ihrerseits bedankte sich sehr herzlich bei allen Helfern des Weihnachtsmarktes für die große Spende und versprach, es im Sinne ihres Kindes sicherlich sehr sinnvoll einzusetzen, teilte Stephan Kratzer den anwesenden mit.  

Eine weitere 2.000 Eurospende ging an den Verein „Schutzengel für alle Felle“ aus der Nachbargemeinde Mühlhausen. Seit 2016 ist Anne Müller 1. Vorsitzende dieses Vereines und war über die große Spende mehr als gerührt. „Wir leben nur von Spenden und von Mitgliedsbeiträgen“, so Müller. Erst 2012 wurde der Verein in Mühlhausen gegründet um die große Katzenflut auf den Bauernhöfen und Dörfern einzudämmen, erzählte Müller aus ihrer Vereinsarbeit. Mittlerweile werden auch Hunde, Schildkröten, Reptilien oder Wildtiere beim Verein abgegeben. Und die müssen erst einmal Tierärztlich untersucht oder entwurmt werden. Das alles verschlingt viel Geld, des wegen ist die Spende mehr als willkommen, so Anne Müller. Weiter geben wir viel Geld für Futter aus, da die Tiere oft mehrere Wochen bis zur Weitervermittlung bei uns bleiben. 

Ein großes Lob sprach Bürgermeister Werner Brandenburger allen Mitwirkenden aus. Es ist einfach schön, wenn sich Vereine und Organisationen so wirkungsvoll engagieren und andere, an dieser aufwendigen und uneigennützigen Arbeit einen Weihnachtsmarkt durchzuführen, teilhaben lassen.  
Er dankte Anne Müller für ihre Arbeit. „Tiere haben keine Lobby und brauchen gerade solche Menschen wie Sie, die sich um das Tierwohl kümmern“.

Diese elf Vereine und Organisationen präsentierten sich am 15. Kleinen Sengenthaler Weihnachtsmarkt: FF Sengenthal, ASC Sengenthal, Bastelgruppe Sengenthal, Ministranten der Pfarrei Reichertshofen, Arbeitskreis Umwelt und Natur e. V., KITA Sternschnuppe, der KIGA Zwergenhaus, Elternbeirat der KITA Sternschnuppe, CSU Ortsverband Sengenthal, Kirwajugend Sengenthal und Pfarr- und Gemeindebücherei Sengenthal. (mi). 

Bild (A. Meyer): Auf dem Kirchenvorplatz, wo alle Jahre der Weihnachtsmarkt stattfindet überreichte Stephan Kratzer symbolisch den Scheck über 2.000 Euro an Anne Müller zusammen mit den Vereinsvertretern und Bürgermeister Werner Brandenburger.