Startseite

Schutzengel-FAQ

Das geht am schnellsten über unsere Hotline 01520 76419999 oder über Facebook. Bei der Hotline geht tagsüber oft keiner ran, weil wir auch alle noch einen Job haben. Wenn Ihr uns hier aber eine Nachricht auf der Mailbox hinterlasst oder SMS bzw. WhatsApp schreibt, melden wir uns sobald wir Zeit haben.

Aktuell gibt es nur für Katzen eine pauschale Gebühr. Diese beginnt bei 60,- Euro für Kitten und geht weiter mit 75-100 Euro für erwachsene Katzen. Wir entscheiden hier Fallbezogen, beispielsweise ob die Katze von uns kastriert wurde oder nicht. Darüber führen wir keine Diskussionen und wir sind auch kein Basar auf dem gehandelt wird. Jeder der bereits ein Tier hat oder hatte, weiß wie teuer Entwurmen, Tierarzt, Futter usw. sind und kann sich ausrechnen, dass Pauschalen kaum die Auslagen decken. Wer diese Pauschale nicht aufbringen kann, der wird sich außerdem recht schwer tun ein Tier in der Zukunft ausreichend zu versorgen. Wir wollen nicht an den Tieren verdienen, sondern gleichen damit die Auslagen die unsere Pflegestellen bei der Versorgung der Tiere haben aus. Jeder darf natürlich auch gerne mehr geben - es kommt unseren Tieren zu Gute.

Bei uns werden Katzen erst ab der 12. Lebenswoche vermittelt. Bis dahin sollten sie noch bei ihrer Mama bleiben. Ausnahme sind hier Waisenbabys, die wir ohne Mama aufnehmen. Diese werden aufgepäppelt bis sie gesund und in der Lage sind selbstständig zu fressen. Danach können sie gerne in ihr neues Zuhause ziehen.
Kleinere Katzen geben wir grundsätzlich nur im Doppelpack oder zu einer Zweitkatze ab. Diese brauchen einen Spielgefährten und können ja definitiv in den ersten Wochen noch nicht rausgelassen werden, um sich Freunde zu suchen. Dies ist auch im Sinne der neuen Dosenöffner! Ihr glaubt gar nicht, was so ein kleines Kätzchen aus Langeweile alles anstellen kann!!! Bei größeren Katzen kommt es darauf an, ob sie Freigänger oder ausgeprägte Einzelgänger sind. Sprecht uns einfach an!
Zunächst einmal lassen wir uns vertraglich zusichern, dass das Tier artgerecht gehalten und ernährt und gegebenenfalls tierärztlich versorgt wird. Außerdem legen wir großen Wert darauf, dass mit unseren Notfellchen keinesfalls gezüchtet wird und verlangen, dass die Tiere mit Erreichen der Geschlechtsreife umgehend vom Übernehmer kastriert werden. Die Schutzengel für alle Felle bemühen sich von Anfang an die jährliche Katzenflut durch rechtzeitige Kastration der Elterntiere einzudämmen. Auch bei Kleintieren und so weiter gibt es genügend Tiere in Tierheimen und in unseren eigenen Pflegestellen, die dringend ein Zuhause suchen. Eine Vermehrung wäre somit nicht in unserem Sinne.