Startseite

Checkliste vor Anschaffung einer Katze

Kleine Kätzchen sind süß - keine Frage! Aber die Anschaffung eines Tieres sollte generell immer wohl überlegt werden, denn das kleine süße Kätzchen wird größer, älter und vielleicht auch mal krank. WIr haben euch eine kleine Checkliste zusammengestellt, die Ihr - zusammen mit eurer Familie - unbedingt durchgehen solltet.

Bei Fragen stehen wir euch natürlich gerne zur Verfügung!

  1. Ist Katzenhaltung in meiner Wohnung/meinem Haus gestattet?
    Vor dem Katzenkauf solltet ihr, wie bereits erwähnt, zunächst sicher sein, dass ihr eine Katze halten dürft. Wenn ihr im Mietvertrag keine entsprechenden Angaben finden könntnen, solltet ihr die Zustimmung eures Vermieters einholen.
  2. Bin ich bereit mich die nächsten 15 bis 20 Jahre um eine Katze zu kümmern?
    In der Wohnungshaltung können Katzen bis zu 20 Jahre alt werden. Seid ihr bereit sich so lange um die Samtpfote zu kümmern und gegebenenfalls auch ein altes und möglicherweise krankes Tier zu versorgen?
  3. Habe ich genug Zeit für eine Katze/bin ich bereit zwei Katzen zu halten?
    Auch Katzen können einsam sein. Bis auf wenige Ausnahmen sollten sie in der Wohnung deshalb nicht alleine gehalten werden. Haben Sie die Zeit, die finanziellen Mittel und den nötigen Platz für zwei Miezen? Zwei Katzentoiletten und einen großen Kratzbaum müsst ihr zwingend unterbringen können.
  4. Wer kümmert sich um die Katze, wenn ich im Urlaub/krank bin?
    Selbst wenn ihr gerade keinen Urlaub plant, solltet ihr euch fragen, wer sich während Ihrer Abwesenheit um die Katze kümmern könnte. Wer versorgt die Samtpfote, wenn es Ihnen krankheitsbedingt nicht möglich ist? Gibt es in Ihrer Familie oder Ihrem Freundeskreis eine Person, die diese Aufgabe übernehmen würde?
  5. Verfüge ich über die nötigen finanziellen Mittel, um anfallende Kosten zu decken?
    Neben den laufenden Kosten für Katzenfutter und Katzenstreu, können nach dem Katzenkauf noch weitere Ausgaben auf Sie zu kommen. Tierarztkosten sollten Sie in jedem Fall einplanen. Regelmäßige Impfungen und Wurmkuren sind gerade bei einer Katze mit Freigang unverzichtbar. Aber auch wenn der Stubentiger krank wird, muss er medizinisch versorgt werden. Gegebenenfalls benötigt er dann Medikamente oder auch teures Spezialfutter. Auch muss die Katze kastriert werden. Dieser Betrag sollte unbedingt eingeplant werden. In diesem Artikel findet ihr eine grobe Aufstellung der Anschaffungs- und Haltungskosten: http://magazin.deine-tierwelt.de/was-kostet-eine-katze/
  6. Kann ich damit leben, dass eine Katze für Schmutz/Unordnung sorgt und auch mal Dinge zu Bruch gehen?
    Auch ein noch so lieber Stubentiger kann seine Krallen unerlaubterweise an einem Möbelstück wetzten oder versehentlich einen Blumentopf von der Fensterbank stoßen. Langhaarkatzen spucken, gerade wenn sie nicht oft genug gebürstet werden, auch mal Haarbälle auf den Teppich. Kleinere Schäden müssen Sie bei der Katzenhaltung in Kauf nehmen. Auch vereinzelte Katzenstreukrümel, herumliegendes Katzenspielzeug und lose Haare sollten Sie nicht allzu sehr stören. Zudem müsst ihr das Katzenklo täglich reinigen und auch mit den Gerüchen leben. Wenn ihr mit einer Mieze zusammenleben, müsst ihr also mit einem gewissen Mehraufwand beim Putzen rechnen.
  7. Kann ich damit leben, dass eine Katze nur bedingt erziehbar ist?
    Die meisten Samtpfoten wissen zwar ganz genau, was sie dürfen und was nicht – daran halten tun sie sich aber nur, wenn sie es wollen. Keinesfalls sollten Sie von einer Katze denselben Gehorsam und dieselbe Lernbereitschaft wie von einem Hund erwarten. Es gibt zwar lernwilligere Katzenrassen, aber dennoch wird die Mieze meist tun, wonach ihr ist. Bis zu einem gewissen Grad können Sie bestimmte Dinge unterbinden, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Katze spätestens in Ihrer Abwesenheit sämtliche Verbote ignoriert.
  8. Kann ich eine Katzenhaarallergie bei mir und meiner Familie ausschließen?
    Allergien sind ein häufig genannter Grund bei der Abgabe von Haustieren. Vor dem Katzenkauf solltet ihr deshalb eine Katzenhaarallergie bei euch und eurenFamilienmitgliedern ausschließen. Auch regelmäßige Besucher sollten bedacht werden. Befinden sich in eurem Bekanntenkreis Katzenhaarallergiker? Und könnt ihr gegebenenfalls damit leben, wenn ihr euch zukünftig woanders mit ihnen treffen müsst?
  9. Kann ich durchsetzen, dass die Bedürfnisse meiner Katze von allen Familienmitgliedern und Besuchern respektiert werden?
    Gerade Kinder möchten eine Katze häufig streicheln oder hochheben. Aber ist das immer im Interesse der Katze? Möchte sich die Mieze zurückziehen, sollte sie das auch dürfen. Leider können Tiere sich uns nur eingeschränkt mitteilen. Deshalb müsst ihr Kindern und katzenunerfahrenen Menschen erklären, wie sie mit der Katze umgehen sollten. In manchen Fällen müsst ihr die Bedürfnisse eurer Katze dabei über die Wünsche eurer Familienmitglieder und Freunde stellen.
  10. Bin ich bereit mich auch um eine alte und kranke Katze zu kümmern?
    Irgendwann wird aus Ihrem kleinen Kätzchen eine alte Samtpfote. Mit dem Alter kommen häufig Krankheiten und andere Beschwerden. Seid ihr bereit sich auch noch um die Katze zu kümmern, wenn sie ein hohes Alter erreicht hat und nicht mehr spielen, sondern hauptsächlich schlafen und ihre Ruhe möchte? Würdet ihr immer zum Wohlergehen des Tieres entscheiden, auch wenn es schmerzhaft ist?