Startseite

Lenis Kampf gegen FIP

Es stellte sich heraus, dass die Kleine, die erst ca. 4-5 Wochen alt war und inkl. zahlreicher Flöhe nur 400 g wog, auch noch starken Katzenschnupfen hatte, der leider schon die Augen befallen hatte, so dass sie nicht nur starke Schmerzen hatte, sondern leider auch bereits erblindet war.

Nach vielen Wochen intensiver Pflege wurde Leni, so haben wir die Kleine getauft, von Tag zu Tag munterer und das trotz zweier Rückschläge mit schweren Infektionen und Fieber, auf Grund derer eines ihrer beiden Augen schließlich entfernt werden musste.

Nach einigen Monaten hatte sie sich endlich erholt und inzwischen auf ihrer Pflegestelle so gut eingelebt, dass sie dort einen Platz auf Lebenszeit bekam.

Leni ist eine lebensfrohe und zutrauliche junge Katzendame mit einem sehr liebenswerten Wesen geworden und kommt mit ihrer Blindheit so gut zurecht, dass sie sogar Freigang genießen kann. Sie geht allerdings nie weit weg, bleibt am liebsten im Garten.

Es könnte alles so schön sein. Anfang Juni dieses Jahres dann aber war Leni plötzlich irgendwie anders - ruhiger, zurückhaltender, sie hat schlechter gefressen. Die Tierärztin vermutete erst einen normalen Infekt, aber nachdem Lenis Zustand sich nicht gebessert hat und ihr Bauchumfang sich vergrößerte, wuchs in uns ein schlimmer Verdacht. Es wurden ein großes Blutbild, Ultraschall und eine Punktion des Bauchraums gemacht. So wurde der Verdacht zur schrecklichen Gewissheit – Leni hat feuchte FIP, das sichere Todesurteil.
Das wollten wir so nicht akzeptieren und bei vielen Stunden Internetrecherche sind wir auf ein neues Medikament gestoßen, das aber leider noch nicht überall verfügbar und sehr teuer ist (ca. 3000 - 3500 Euro, abhängig von der Form von FIP und dem Gewicht der Katze). Aber Leni soll leben und so wollten wir nichts unversucht lassen und haben die Behandlung begonnen.

Leni wird nun schon seit 17 Tagen behandelt (eigentlich überleben die meisten Katzen nach dieser Diagnose keine 2 Wochen), und es geht ihr zusehends besser. Sie hat langsam wieder Appetit, kein Bauchwasser und kein Fieber mehr. Heute ist sie das erste Mal wieder fast schon ausgelassen im Garten umhergehüpft.
Wir möchten Lenis Therapie unbedingt weiterführen, um Lenis Leben zu retten und mit den Erfahrungen dann vielleicht auch vielen anderen Katzen helfen zu können.

Dabei brauchen wir eure Unterstützung!
Bitte helft Leni bei ihrem Kampf gegen FIP, helft ihr, weiterzuleben!
Die Bankverbindung bzw. Paypal-Adresse ihrer Pflegestelle teilen wir euch gerne per Email mit

  • Leni

  • Leni

  • Leni

  • Leni