Startseite

Katzen alleine halten?

Keine gute Idee. Denn sie sind, auch wenn leider immer noch viele was Anderes denken, keine Einzelgänger, lediglich Einzeljäger.

Abgesehen vom Jagen sind sie durchaus gesellige Tiere und brauchen Artgenossen zum Spielen, Putzen, Kuscheln etc. Ein Mensch oder ein anderes Tier (z. B. ein Hund) kann niemals eine andere Katze ersetzen.
Gerade Kitten sind meistens noch ziemlich lebhaft, neugierig und abenteuerlustig. Bei ihnen kann die Langeweile, wenn sie keinen Katzenkumpel haben, dazu führen, dass sie an Möbeln, Gardinen, Tapeten kratzen, Dinge kaputt machen, auf Hände und Füße ihrer Dosenöffner losgehen und im schlimmsten Fall sogar unsauber werden.

Wenn Katzen (von klein an) alleine gehalten werden, kann das zu Verhaltensstörungen führen. Ihnen ist langweilig, sie liegen die meiste Zeit des Tages nur rum und schlafen, wirken lustlos und träge und haben auch kein Interesse am Spielen. Wenn Katzen länger alleine gehalten wurden und man dann eine Vergesellschaftung versucht, kann das durchaus zu Konflikten führen. Denn durch das Alleinsein verlernen sie quasi das Sozialverhalten unter Katzen und verstehen den neuen Mitbewohner nicht. Wenn z. B. die neue Katze spielen möchte, könnte die vorher allein gehaltene Katze dieses Verhalten durchaus als Angriff verstehen. So kommt es zu bösen Raufereien. Dann wird oft schon nach kurzer Zeit die neue Katze zurückgegeben oder weitervermittelt, mit der Begründung, dass die „alte“ Katze keine anderen mag. Das Problem allerdings hat der Besitzer selbst verschuldet.

Eine Zusammenführung mit einer zweiten Katze kann nicht nur in solchen Fällen sehr langwierig sein. Als Besitzer sollte man dabei viel Zeit, Geduld und Verständnis für die Samtpfoten aufbringen.
Die größten Chancen für eine Vergesellschaftung bestehen dann, wenn die Katzen in etwa das gleiche Alter und einen ähnlichen Charakter haben.
Auch das Geschlecht kann eine Rolle spielen, denn Kater spielen anders als Katzen.

Am besten ist eine vorsichtige Herangehensweise, gerade wenn eine Katze vorher über einen gewissen Zeitraum alleine gehalten wurde. Es empfiehlt sich, die neu hinzugekommene Katze erstmal in einem separaten Raum unterzubringen. Ggf. stattet man diesen mit benutzten Kissen, Höhlen etc. der bereits vorhandenen Katze aus, damit der Neuzugang sich schon mal an den Geruch gewöhnen kann. Nach 1-2 Tagen sollte man dann auch Kissen des Neuzugangs der vorhandenen Katze hinlegen, damit auch die den Geruch aufnehmen kann.
Wenn man die Möglichkeit hat, wäre es gut, wenn die Räume nebeneinander liegen und z. B. durch eine Glastür verbunden sind, so dass die Katzen sich zumindest bereits sehen können. Eine langsame Kontaktaufnahme durch gegenseitiges Sehen und Austauschen von Gerüchen, bevor man die Katzen dann wirklich zusammenlässt, kann sehr hilfreich sein

Links zum Thema:

http://www.katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php

http://www.petsnature.de/…/Artgerechte-Haltung-von-Katzen.h…

https://www.cat-care.de/infothek/einzelhaltung-ohne-freilauf

https://foxgoesaround.wordpress.com/…/er-wird-sich-nicht-a…/

https://www.youtube.com/watch?v=CO16PgdNPnA

https://www.facebook.com/tierpsychologie.jeanette.schmid/posts/770802746356407:0?hc_location=ufi

http://www.feline-senses.de/keine-einzelhaltung.html